Gut zu wissen - Der Blog von Anke Dakey Ihr Business Coach in Bremen

Mi

15

Aug

2018

No Monkey business - Wie Sie Rückdelegation vermeiden

Mi

17

Jan

2018

Locations begeistert verkaufen

Wie können Sie Ihre Kunden bereits bei der 1. Begehung für ihre Location einnehmen?

  

Zeigen Sie dem Kunden Räume und Technik allein, wird es Ihn wenig begeistern.

So habe ich es bei der Begehung für einen Kunden in einem wunderschönen Veranstaltungszentrum erlebt. Der Mitarbeiter wies uns leicht arrogant auf das Offensichtliche hin: Hier ist der Eingangsbereich, dort sind Garderoben und hier ist der Saal und die Bühne…

 

Ganz anders erlebten wir es in einer anderen, relativ kargen Location.

Der Mitarbeiter fragte zuerst nach Art und Ziel der Veranstaltung und zeigte mit Bildern ähnlicher Veranstaltungen Möglichkeiten auf, wie wir die Veranstaltung aufbauen und durchführen könnten. Seine Begeisterung war förmlich ansteckend und hat dem Kunden das Gefühl gegeben, gut aufgehoben zu sein.

 

Am Ende hat der Kunde sich für die weniger schöne Location entschieden, weil der Mitarbeiter Begeisterung für die Location und ein Herz für den Kunden gezeigt hat.

 

Der Tipp für Sie:

 

  • Hören Sie zuerst genau zu, was der Kunde wünscht und braucht.
  • Fokussieren Sie sich auf die Stärken des Fischbahnhofs und Ihres Teams
  • Zeigen Sie den Kunden begeistert die Möglichkeiten, die in Ihren Räumen stecken.

 

 

Für den Vertrieb Ihrer Veranstaltungslocation wünsche ich Ihnen viel Erfolg!

 

Herzliche Grüße

Anke Dakey

0 Kommentare

Mo

06

Nov

2017

Anke Dakey im TV - WDR Wunderschön Sri Lanka

Schon mehr als ein halbes Jahr wieder zurück, von meinem Projekt in Sri Lanka. Gestern hat nun der WDR im Rahmen seiner Sendung Wunderschön - Sri Lanka auch das gemeinsam gedrehte Interview (zu sehen ab 1:22 Std.) präsentiert.

 

 

Hier geht's zu Sendung

0 Kommentare

Di

12

Sep

2017

Der Kaufmann und der Techniker können einfach nicht zusammenarbeiten…. 3 von 10 Tipps wie es doch funktionieren kann!

Zwischen Lisa und Mark hatte es nach dem Termin mit dem Kunden mal wieder geknallt.

Beide standen sich auf dem Flur vor Lisas Büro mit hochrotem Kopf gegenüber und brüllten sich an. Der Kampf endete mit lautem Tür knallen. Dabei hatten es beide doch nur gut gemeint.

Mark, der Technische Leiter wollte für den Kunden das Beste herausholen und versprach Leistungen, die Lisa als Veranstaltungsleiterin aufgrund des schmalen Budgets des Veranstalters nicht einhalten konnte. Lisa, fühlte sich von Mark hintergangen und nicht ernst genommen. Mark, kommt sich von Lisa eingeschränkt und nicht respektiert vor.

 Udo, der Beleuchtungsmeister des Hauses meinte anschließend nur lapidar:

„Der Kaufmann und der Techniker können einfach nicht zusammenarbeiten…“

 

Und oft scheint es wirklich so, als könnten sie es nicht. Dabei gibt es immer wieder Beispiele, wie die Zusammenarbeit gelingt.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.